Reviews & Ratings haben positiven Einfluss auf Datenfeed-Kampagnen

Reviews & Ratings haben positiven Einfluss auf Datenfeed-Kampagnen

Kundenbewertungen haben eine entscheidende Relevanz für den Erfolg einer Datenfeed-Kampagne, insbesondere dann wenn der Preis allein nicht wettbewerbsfähig ist. Wer in Preissuchmaschinen, Google Shopping, Amazon & Co investiert, sollte diesen daher zusätzliche Aufmerksamkeit schenken.

 

Kundenbewertungen stärken Vertrauen und steigern die Performance

Einer Studie des Marktforschungsinstituts Nielsen zu Folge vertrauen 64 Prozent der Deutschen auf Konsumentenbewertungen im Internet. Demnach liegen diese, nach der persönlichen Empfehlung durch Bekannte, auf Platz 2 der vertrauenswürdigsten Werbeformen. Kunden beziehen Bewertungen in ihre Kaufentscheidung mit ein und folgen den jeweiligen Empfehlungen. Vielfach wird hier auch vom Effekt des „Social Proofs“ gesprochen.

Für Online-Shops lohnt sich der Aufwand in das Gewinnen von Produktbewertungen doppelt: Sie stärken einerseits das Vertrauen in ihre Marke und Leistung, gleichzeitig wirken sich positive Kundenrezensionen auch unmittelbar auf die Neukundenakquise aus. So bieten Ratings & Reviews für Shops ein relevantes Kriterium zur Wettbewerbsdifferenzierung auf Preis- und Produktportalen. Denn Nutzer haben hier die Möglichkeit nicht nur nach dem Kriterium „Preis“, sondern auch nach der Empfehlung anderer Nutzer zu filtern und zu sortieren.

Sowohl Händler- als auch Produktbewertungen haben relevanten Einfluss auf die Performance von Datenfeed-Kampagnen bei Preis- und Produktportalen.

 

Händlerbewertungen: Service-Qualität als Verkaufsfaktor

Händlerbewertungen spiegeln die Service-Erfahrung der Kunden mit einem Online-Shop wider. Gegenstand der Bewertung sind Kriterien wie Service-Qualität, Liefertreue, Einkaufserfahrung, etc. Viele Preissuchmaschinen wie Idealo, Google Shopping oder Billiger.de bilden Verkäuferbewertungen unmittelbar ab und ermöglichen ein entsprechendes Filtern und Sortieren der Produktanzeigen. Für Amazon hat die Bewertung des Händlers sogar einen noch höheren Stellenwert: Hier hat das Verkäufer-Feedback direkten Einfluss auf die Chancen, den Anteil am Einkaufswagen-Feld (Buy Box) zu erhöhen, was im Umkehrschluss wiederum direkten Einfluss auf die Verkaufsperformance auf dem Amazon Marketplace hat.

Darauf Acht zu geben, was Kunden über die eigene Service-Leistung sagen, ist essenziell für die Sicherung des langfristigen Wettbewerbsvorteils. Denn Kunden sind durchaus bereit einen höheren Produktpreis in Kauf zu nehmen, wenn Sie dafür mit einem besseren Service rechnen können.

Beispiel | idealo Verkäuferbewertungen

Verkäuferbewertungen stärken Vertrauen und wirken positiv auf die Kaufentscheidung

Drei Tipps, wie Sie auf Ihre Händlerbewertung positiv Einfluss nehmen können

  • Bessere Bewertungen durch First-class Services

Der beste Weg Händlerbewertungen zu verbessern ist sicherzustellen, dass der Kunde auch den Service bekommt, den er erwartet. Glückliche Kunden sprechen on- und offline von ihren Erfahrungen und ziehen so weitere Kunden an.

  •  Positive und negative Händlerbewertungen managen

Über positive Bewertungen freut man sich besonders, negative würde man am liebsten löschen. Der Tipp hier: Machen Sie begeisterte Kunden zu loyalen Kunden und zu Ihrem persönlichen Botschafter. Eine negative Botschaft zu löschen ist im Gegensatz keine Option. Setzen Sie besser alles daran das Problem des Kunden zu lösen und den Schaden zu begrenzen. Oftmals hilft bereits der persönliche Kontakt: Der Kunde wird Ihnen Ihre Professionalität danken und Ihnen eine zweite Chance geben.

  •  Bewertungen gewinnen durch Ease-of-Use

Das sich langsam eine „Bewertungsmüdigkeit“ bei den Kunden einstellt, hat Amazon in den USA nun festgestellt und in der jüngsten Beta begonnen die Abgabe von Bewertungen für den Kunden zu vereinfachen. Tun Sie es Amazon gleich und machen Sie es für den Shopper so einfach wie möglich eine Bewertung abzugeben. Zusätzliche Marketingaktivitäten zur Akquise von Bewertungen helfen die Anzahl insgesamt zu steigern.

 

Produktbewertungen: Die Leistung des Produktangebots

Produktbewertungen beziehen sich unmittelbar auf die Leistung eines angebotenen Produkts. Preis- und Produktportale ermitteln Produktbewertungen i.d.R. auf Basis verschiedener Quellen. So nennt beispielweise Google Shopping u.a. anerkannte Daten-Aggregatoren, wie BaazarVoice, eKomi oder PowerRatings, als Dienstleister für diesen Service.

Auf Produktbewertungen hat der Händler nur bedingt Einfluss, dennoch gibt es Stellschrauben wie Online-Shops die Performance Ihrer Datenfeed-Kampagnen durch Produktbewertungen beeinflussen können:

  • Produktbewertungen für exklusive Produkte

Vielfach sorgen Produktempfehlungen dafür, dass einzelne Produkte überhaupt in das „Evoked Set“ des Shoppers gelangen. Haben Sie die exklusiven Vermarktungsrechte für einzelne Produkte oder eine ganze Produktlinie, sollten Sie sich darum bemühen, dass Kunden diese auch bewerten.

  •  Zuhören & lernen

Stellen Sie Ihr Sortiment regelmäßig auf den Prüfstand und achten Sie darauf was Kunden über einzelne Produkte sagen. Sind Kunden mit den Einzelleistungen eines Produktes nicht zufrieden, lohnt sich oftmals auch deren zusätzliche Bewerbung nicht.

 

Fazit

Kundenbewertungen tragen zur Wettbewerbsfähigkeit der Online-Shops bei. Sie können sich durch deren Einsatz von der Konkurrenz abgrenzen und gezielt die Performance Ihrer Datenfeed Kampagnen positiv beeinflussen. Sie bleiben nah dran an Ihren Kunden und deren Bedürfnissen und werden in der Folge Ihren Kundenstamm vergrößern. Denn guten Service empfehlen Kunden gerne weiter.

Von |2017-08-15T12:14:26+00:0026.05.2015|Kategorien: Strategie|Tags: , , , , |