Amazon Gesponserte Produkte vs. Amazon Produktanzeigen

Amazon Produktanzeigen vs Gesponserte Produkte

Seit rund einem Jahr ermöglicht der Internet-Gigant mit „Amazon Produktanzeigen“ auch Händlern ohne Marktplatzlistung die Präsenz auf der größten Shopping-Plattform. Viele Online-Shops, die im Marktplatz gelistet sind, fahren seither eine zweigleisige Werbestrategie und setzen sowohl auf das an die Marktplatzlistung gekoppelte Programm „Gesponserte Produkte“ als auch auf „Amazon Produktanzeigen“.

Wir haben wichtige Fakten zu beiden Programmen zusammengestellt und geben Tipps für die Wahl des geeigneten Werbeprogramms.

 

Amazon Sponsored Products

Mit „Amazon Gesponserte Produkte“ gibt Amazon Marktplatz-Händlern ein Instrument zur Verkaufsförderung an die Hand, mit welchem sie gezielt die Sichtbarkeit und die Auffindbarkeit ihrer Sortimente auf Amazon.de und in Konsequenz ihren Marktplatz-Umsatz steigern können.

So funktioniert’s

Für das Produkt-Sponsoring wählen Händler die zu bewerbenden Produkte aus ihrem aktuellen Lagerbestand aus und hinterlegen diese mit den gewünschten Keywords, für die eine Anzeige ausgespielt werden soll. Darüber hinaus wird vom Werbenden ein Maximalgebot definiert, welches er bereit ist, für einen Klick auf seine Anzeige zu zahlen. Amazon entscheidet auf Basis von Relevanz und Gebot ob, wann und wo eine Anzeige ausgeliefert wird. „Gesponserte Produkte“ ist nur in ausgewählten Produktkategorien verfügbar. Zudem ist eine Bewerbung der im Marktplatz gelisteten Produkte nur möglich, wenn ein wettbewerbsfähiges Gebot abgegeben wurde und das Angebot im Einkaufswagen-Feld der Produktdetailseite gelistet ist.

 

Bespiel Amazon Gesponserte ProdukteMehr Infos zur Funktionsweise:
http://services.amazon.de/programme/produktanzeigen/wie-es-funktioniert.html

 

 

 

 

Vorteile für Händler

Steigende Sichtbarkeit der Produkte im Amazon Marktplatz
Positiver Effekt auf die Einflussfaktoren zur Qualifikation für das Einkaufswagen-Feld
Highlighten neuer Angebote im Marktplatz
Hervorheben von Produktangeboten im Marktplatz mit geringer Sichtbarkeit und Traffic
Steigende Sichtbarkeit für Schlussverkaufs- und saisonale Artikel im Marktplatz

 

Best Practice Tipps: Amazon Gesponserte Produkte

  • Optimieren Sie Ihre Produktinformationen und achten Sie insbesondere auf Einflussfaktoren zur Qualifikation für das Einkaufswagen-Feld (z.B. Produktpreis, Abbildung, Versand)
  • Arbeiten Sie kontinuierlich an Ihrer Qualifikation für das Einkaufwagen-Feld
  • Überprüfen Sie Ihre Kampagnen-Strategie in Bezug auf Gebote und Tagesbudget, um Fehlinvestitionen nicht-konvertierender Anzeigen zu vermeiden

 

Amazon Product Ads

Amazon Produktanzeigen ist das Werbeprogramm für Online-Shops, welches keine Marktplatzlistung erfordert. Es ermöglicht Online-Shops Amazon-Kunden direkt anzusprechen, in den eigenen Shop zu lotsen und im besten Fall als Neukunden zu gewinnen.

So funktioniert’s

Amazon Produktanzeigen sind nur über einen Produktdatenfeed steuerbar, der entweder manuell in das Seller Central oder per FTP, AMTU oder Amazon API hochgeladen wird. Dieser muss mindestens die Produktinformationen Produkttyp, Produkttitel, SKU, URL, Bild, Produkt und Versandkosten, UPC und Produktbeschreibung enthalten. Darüber hinaus können für jedes Produkt bis zu fünf Keywords ergänzt werden.

Für Amazon Produktanzeigen gibt es keine monatlichen Grundgebühren und keinen Mindestumsatz. Abgerechnet wird auf CPC-Basis, wobei die minimalen Klickpreise je nach Kategorie variieren. Die Klick-Gebote können im Konto angepasst werden.

Amazon Produktanzeigen BeispielMehr Infos zur Funktionsweise:
http://services.amazon.de/programme/produktanzeigen/wie-es-funktioniert.html

 

Vorteile für Händler

Präsenz bei Marktplatz-Giganten Amazon auch ohne Marktplatzlistung
Ansprache und Gewinn neuer Zielgruppen über Amazon Produktanzeigen
Kein Mindestumsatz und keine Grundgebühr

 

Best Practice Tipps: Amazon Produktanzeigen

  • Datenqualität ist kritischer Erfolgsfaktor: Optimieren Sie daher Ihren Produktdatenfeed
  • Wählen Sie CPC-Gebot und Tagesbudget sorgfältig und optimieren Sie diese kontinuierlich
  • Optimieren Sie Ihre Landingpages, um die größtmögliche Conversion zu erzielen
  • Bewerten Sie Ihre Maßnahmen laufend hinsichtlich ihrer Zielerreichung

 

 

5 Leitfragen zur Wahl des richtigen Amazon
Anzeigenprogramms

Händler, die aktuell nicht im Amazon Marktplatz gelistet sind, haben es an dieser Stelle leicht, da die Alternative für sie schlicht „Amazon Produktanzeigen“ heißt. Wer jedoch bereits bei Amazon gelistet ist, muss eine sorgfältige Entscheidung treffen, in welches Anzeigenprogramm er wann investiert – hier ein paar Leitfragen:

  • Wie hoch ist die Marge für ein beworbenes Produkt?
    Vergleichen Sie die Kosten- und Margensituation ihrer Produkte bei der Bewerbung via Produktanzeigen und Gesponserte Produkten. Entscheiden Sie darauf basierend, welches Werbeprogramm sich für welches Produktangebot rechnet.

 

  • Haben Sie eine UPC?
    Eine UPC-Nummer ist Grundvoraussetzung für die Listung im Amazon Marktplatz. Möbel beispielsweise haben jedoch oft keine UPC-Nummer – wer dennoch auf Amazon präsent sein will, nutzt Amazon Produktanzeigen.

 

  • Erfüllen Sie alle Marktplatzkriterien und sind Ihre Produkte qualifiziert für das Einkaufswagen-Feld?
    Die Listung im Marktplatz und die Bewerbung von Produkten via „Gesponserte Produkte“ erfolgt nach strengen Anforderungen – die Qualifikation für das Einkaufswagen-Feld ist obligatorisch. Auch für Amazon Produktanzeigen gilt es, verschiedene Anforderungen zu beachten, diese sind jedoch weniger strikt.

 

 

  • Traffic für Ihren Shop vs. Absatzsteigerung im Marktplatz
    Welche Zielsetzung steht hinter Ihrer Maßnahme? Mit Produktanzeigen gewinnen Sie Traffic für Ihren Shop. Gesponserte Produkte gelten als absatzfördernde Maßnahme im Amazon Marktplatz.