Recap zum Digital Forum Frankfurt 2019

Recap zum Digital Forum Frankfurt 2019

Die E-Commerce Agentur Sitewards aus Frankfurt ist schon länger eine der Aktivposten in Frankfurt und seit Jahren verbindet uns eine partnerschaftliche Freundschaft. Letzte Woche war es mal wieder soweit – Sitewards hatte zum Digital Forum Frankfurt ins Main Nizza geladen. Unter dem Motto „Gestalte.Zukunft.Digital.“ sollten Expertenbeiträge und Praxisberichte das Fundament für einen regen Austausch untereinander bilden – it worked perfectly!

Doch von vorne. Lars Ax, Geschäftsführer von Sitewards, eröffnete die Veranstaltung mit einer herrlichen Anekdote aus dem realen Leben – ich verrate nur soviel: Schon einmal 200 ChupaChups geschickt bekommen! Die ganze Story kann man hier nachlesen.

Rise of the Subscription Economy

Dr. Ricco Deutscher von billwerk veranschaulichte im Anschluss sehr gut die Vorteile und die Entwicklung von Subscription Based Services. Viele dieser Services begleiten uns schon einige Zeit und sind allgegenwärtig: Netflix, Spotify, Carsharing etc. Die meisten Umsätze über Subscription Services generiert aktuell in Deutschland übrigens (wenig überraschend) die Softwarebranche mit SaaS Modellen. Die Logik dahinter ist simpel: Erhöhung des Nutzungsgrades. Zum Beispiel liegt der durchschnittliche Nutzungsgrad eines Autos im Privatbesitz ca. 10%, beim Carsharing kann dieser auf 40% erhöht werden. Der große Vorteil liegt dabei auf der Hand:

→ Kostenreduzierung durch höhere Auslastung der Güter

Diese könne natürlich an den Kunden weitergegeben werden. So sinken die monatlichen Kosten zum Teil massiv, im beschriebenen Beispiel von monatlich 800€ auf 150€.

Auch wenn man in Deutschland inzwischen sogar Fahrräder im Full Service abonnieren kann (swapfiets / VanMoof), befindet sich Deutschland noch in der Innovationsphase.

Wen die gesamte Präsentation, inkl. den Veränderungen bzgl. des Einsatzes von Zahlungsmitteln zwischen 2015 und 2018, interessiert kann sie sich hier herunterladen: billwerk.com/digital-forum/

Wie schneide ich das Projekt?

Mein persönliches Highlight war der Beitrag von Valentin Sauer über den Prozess der Digitalisierung bei ZARGES. Herrlich unaufgeregt wurden die, ja durchaus üblichen, Herausforderungen bei einem 70 Jahre alten mittelständischen Unternehmen beschrieben und wie man damit umgegangen ist bzw. geht. Einer der Schlüssel liegt darin, die richtige Dosierung zu finden. Wie gehe ich vor, um am Ende meine Vision von eCommerce Realität werden zu lassen? Wie schaffe ich es alle abzuholen und mitzunehmen? Ein Spagat, der auf den ersten Blick nicht zu schaffen ist… doch, wenn man einen zweiten Blick wagt:

  • Business Interessen: zu viele … um keine machbaren zu finden
  • Budget: zu klein … um unkontrollierbar zu sein
  • Team: zu klein … um schwerfällig zu sein
  • Ambitionen: zu groß … um in alte Muster zu verfallen
  • Vertrauen: zu wenig … um es verspielen zu können

Mit der realistischen Einschätzung bzgl. der individuellen Sprunghöhe und einer Unterteilung in vier Phasen wurden dann erste Projekte geplant und umgesetzt.

Ein erstes kleines Projekt, aber mit großer Wirkung, war z.B. die umfassende Digitalisierung des Product Catalog. Das aktuelle Projekt ist ein Customer Portal mit verschiedenen Diensten für B2B und B2C, sowie ersten Services inkl. SAP Anbindung. Ein erster kleiner Spare Parts Shop steht bereits als Folgeprojekt fest. Was danach kommt, weiß noch keiner – so ist das nun einmal mit der Agilität. Bisher geht die Rechnung bei ZARGES jedoch auf. Über gemeinsame Workshops mit allen Betroffenen und kleineren Projekten wird Vertrauen geschaffen und so kontinuierlich die digitale DNA weitergegeben. Vielen Dank für den strukturierten Einblick & weiterhin viel Erfolg auf dem Weg zur Vision!

Fallstricke und Erfolgsfaktoren in B2B E-Commerce

Nachdem Jochen Breunig von Sitewards in einem ersten Talk über die Chancen von VoiceUI gesprochen hatte, konnten er und Sebastian Blum von Heraeus in einem gemeinsamen Talk über die Fallstricke & Erfolgsfaktoren im B2B E-Commerce weitere spannende Einblicke gewähren.

Hilfreich war dabei einen Schritt zurückzugehen, um sich zunächst die klassischen Treiber des B2B E-Commerce noch einmal genauer anzuschauen:

  1. Steigerung Kundenzufriedenheit, -wert & -insights durch Customer Centricity
  2. Senkung Prozess-, Transaktions- und Produktionskosten durch Automatisierung, Transparenz & Digitalisierung
  3. Wachstum im Kern durch neue digitale Services & Produkte sowie der damit verbundenen Erschließung neuer Zielgruppen

Ebenso wichtig, wie auch schon im Vortrag von Valentin (ZARGES) aufgezeigt, die Frage „Wie weit will und kann ich mit meiner Organisation überhaupt springen?“ vorab zu beleuchten. Jochen hat hier fünf aufeinander aufbauende Stufen definiert:

  1. Status Quo bewahren und absichern
  2. Reagieren auf Aktivitäten Anderer
  3. Aktiv gestalten aber „mit Augenmaß“
  4. Angreifen, Trends setzen | „Best in Class“
  5. Radikal / Disruptiv | „Ausreißer“

Es geht dabei um die äußerst wichtige Bewusstmachung, da jede Stufe natürlich mit einem entsprechenden Impact auf die betroffene Organisation verbunden ist. Nicht, dass man im Laufe der Zeit den Kurs nicht anpassen könnte, aber für das gemeinsame Commitment ist diese interne Auseinandersetzung unumgänglich. In diesem Zuge sei auch noch einmal herauszustellen, dass DIE GRUNDVOARUSSETZUNG für den Wandel das UNEINGESCHRÄNKTE COMMITMENT DURCH DIE UNTERNEHMESFÜHRUNG ist.

Sebastian Blum zeigte dann, anhand von vier Aspekten, anschaulich die Veränderungen zwischen dem Status beim klassischen „ERP Kunden“ und den Erwartungen im B2B E-Commerce aus Kundensicht auf:

.

Zu den wichtigsten „Lessons Learned“ zum bisherigen Stand gehören laut Sebastian Blum, dass:

  • nicht nur Stakeholder und Mitarbeiter zu managen und abzuholen sind, sondern auch die Kunden.
  • die technische Basis nicht zu unterschätzen ist.
  • die neue Transparenz viele Prozessanpassungen nach innen wie außen zur Folge hat.
  • es eminent wichtig ist, sich auf die eigenen Stärken zu fokussieren und Achtung! …
  • das iterative #MVP den Weg zum Erfolg ebnet.

Es gab natürlich weitere, in ihrer inhaltlichen Qualität und Präsentation, hervorragende Talks – großen Dank an alle, die Ihr Wissen mit Leidenschaft an diesem Tag geteilt haben! Egal ob beim Vortrag oder im persönlichen Gespräch, es war ein offener & wertvoller Austausch. Vielen Dank auch für Einladung, Organisation und Umsetzung an das Team von Sitewards, die mal wieder für tolle Rahmenbedingungen gesorgt haben! Freue mich auf den 18. September und bin gerne wieder dabei!

Von |2019-04-09T17:07:28+00:0009.04.2019|Kategorien: Blog, Events|