S.Oliver stärkt mit Local Inventory Ads den stationären Handel

S.Oliver stärkt mit Local Inventory Ads den stationären Handel 2017-09-22T09:30:30+00:00
Coverbild der Success Story mit s.Oliver

Zahlreiche Studien belegen, dass Kunden heute über verschiedenste Kanäle mit Marken in Kontakt treten und einkaufen. Es wird zunächst online geschaut und anschließend gehen Kunden in den Laden oder umgekehrt. Nachem s.Oliver sein Produktdatenmarketing mithilfe der Feed Engine auf den neusten Stand gebracht hat, startete das Fashion- und Lifestyle-Unternehmen im Dezember mit der Integration von Datenfeeds mit den Beständen seiner Stores. Das Ziel des Unternehmens: Die Verknüpfung von Online und Offline sowie die Bewerbung von stationären Produktangeboten via Google Local Inventory Ads, um die Frequenz auf die Fläche zu bringen und den stationären Absatz zu stärken.

In unserer Case Study lesen Sie, wie s.Oliver das anforderungskonforme Generieren von Datenfeeds für Local Inventory Ads gelungen ist.