Endspurt für Händler – So rocken Sie das Weihnachtsgeschäft! (Teil 1)

Santa_Brille_orange_1

Jetzt schon an Weihnachten denken? Ja, unbedingt! Denn sowohl für Online als auch für stationäre Händler bedeutet die Vorweihnachtszeit die Chance darauf Rekordumsätze innerhalb weniger Wochen zu erzielen. Um dieses Potenzial optimal auszuschöpfen erfordert es jedoch einer intensiven Vorbereitung.

In unserer zweiteiligen Artikelserie zeigen wir Ihnen, welchen Bereichen Ihres Vertriebs Sie besondere Aufmerksamkeit widmen sollten und wie Sie Ihren Online Shop für das anstehende Weihnachtsgeschäft bestmöglich optimieren.

Teil 1 behandelt im Folgenden grundlegende Fragen in Bezug auf das Shop-Angebot und das Marketing zum Weihnachtsfest. In Teil 2 werden erfolgsrelevante Details zum Kampagnenmanagement und der Gestaltung des Shops mit Hinblick auf Technik und Usability erörtert. In diesem Sinne: Auf eine frohe Bescherung!

Passen Sie Ihr Shop-Angebot an.

Was sind die Trends für das kommende Weihnachtsfest? Aktuelle Geschenketrends lassen sich leicht durch die Betrachtung der Aktivitäten in sozialen Netzwerken ermitteln. Schauen Sie sich auch die Topseller Ihrer Mitbewerber sowie hervorgehobene Angebote aus relevanten Kategorien auf Marktplätzen und Produktportalen an, um Rückschlüsse auf die Nachfrage in Ihrer Branche zu erhalten. Integrieren Sie passende Topseller in Ihr Produkt-Angebot und präsentieren Sie diese prominent in Ihrem Shop und sonstigen Vertriebskanälen.

Beispiele aus den Amazon-Topsellern:

Auch ein Blick auf die eigenen Verkaufszahlen aus dem Vorjahr kann hilfreich sein, um Weihnachts-Topseller in Ihrem Sortiment ausfindig zu machen. In der Regel können Sie davon ausgehen, dass diese Produkte auch im Folgejahr noch stark nachgefragt sein werden.

Stellen Sie die Verfügbarkeit besonders begehrter Produkte sicher, da Ihrem Online Shop anderenfalls bedeutende Umsatzeinbußen drohen. Zudem lösen ausverkaufte Artikel negative Empfindungen bei Ihren Kunden aus, wenn diese sich für ein bestimmtes Produkt entscheiden und feststellen müssen, dass dieses nicht mehr in Ihrem Shop erhältlich ist. Der Kunde wird dann vermutlich enttäuscht Ihren Shop verlassen und seinen Weihnachtseinkauf an anderer Stelle fortsetzen. Dies sollten Sie möglichst vermeiden.

Ist eine fristgerechte Nachlieferung nicht realisierbar, achten Sie darauf, das Marketing rechtzeitig einzustellen, um kein Werbebudget an nicht konvertierende Kampagnen zu verschwenden.

Setzen Sie Kaufanreize.

Besonders zu Weihnachten bieten sich zahlreiche Möglichkeiten Ihre Kunden zum Kauf zu animieren. Bündeln Sie beliebte Produkte zu attraktiven Geschenke-Sets und platzieren Sie diese prominent auf der Startseite oder auf relevanten Unterseiten Ihres Online-Shops.

Seit einigen Jahren zeichnet sich auch hierzulande zunehmend ein Trend aus den USA ab, in Form stark rabattierter Angebote zum Black Friday und Cyber Monday. Definieren Sie ob und an welchem „Super Sale“ Sie sich beteiligen wollen und überlegen Sie auch, ob Sie Ihre Super Sale Aktionen ggf. im eigenen Shop und/ oder über einen externen Vertriebspartner durchführen lassen wollen.

Sollen die Event-Verkäufe direkt über Ihren Online Shop abgewickelt werden, ist es wichtig die dadurch anfallende Server-Auslastung zu berücksichtigen und Kapazitäten entsprechend vorab zu prüfen. Entscheiden Sie sich an einem der Verkaufsprogramme eines externen Vertriebspartners teilzunehmen, gilt es sich rechtzeitig anzumelden und zeitnah mit den technischen und logistischen Vorbereitungen zu beginnen.

Nicht zuletzt erweisen sich auch klassische Kaufanreize wie Rabattgutscheine, kostenloser Versand und die Übernahme von Retourenkosten auch im Weihnachtsgeschäft als sehr wirkungsvolle Verkaufsmaßnahmen. Stellen vor dem Versand Ihrer Rabattcodes sicher, dass diese auch funktionieren und dass die richtige Rabatthöhe hinterlegt wurde.

Dein Kommentar