Publikationen & Veröffentlichungen

Unsere langjährige Erfahrung im Datenfeed Marketing teilen wir gerne. In Publikationen und Gastbeiträgen sprechen unsere Experten darüber, wie Sie Kampagnen bei Google Shopping, Amazon, Preissuchmaschinen & Co. erfolgreich umsetzen. Hier finden Sie eine Auswahl unserer Veröffentlichungen.

Veröffentlichungen 2016

Acquisa, Februar 2016


Hoheit über Produktdaten

Google stellte im Sommer sein Manufacturer Center vor und hat damit das Thema Produktdatenmarketing auch auf die Agenda der Markenartikler und Hersteller gebracht. Händler müssen jetzt die Weichen stellen und die richtigen Maßnahmen ergreifen.

Das neue Manufacturer Center von Google bildet quasi das Äquivalent zum bekannten Google Merchant Center, nur eben für Hersteller und nicht für Händler. Hersteller können hier nun selbst – allerdings vorerst nur in den USA – ihre Produktinformationen für Google Shopping und weitere Google Services einspielen und pflegen.

Adzine, Januar 2016


Customer Journey mit datenfeed-basierten Werbeformaten

Die einzelnen Stationen im Kaufentscheidungsprozess sind heute höchst unterschiedlich, denn der Online-Shop selbst ist meist nicht die erste Anlaufstelle des Shoppers. Wer es nicht dem Zufall überlassen will, ob der Kunde am Ende der Customer Journey im eigenen Shop landet, steht vor einer großen Herausforderung: Er muss den Shopper an allen relevanten Kontaktpunkten mit dem richtigen Angebot und der gewünschten Produktinformation erreichen. Datenfeed-basierte Werbeformate bieten dem Händler hier eine vergleichsweise einfache Möglichkeit, seine Produktangebote passgenau beim Kunden zu platzieren.

Online unter: https://www.adzine.de/2016/01/customer-journey-mit-datenfeed-basierten-werbeformaten

Internet World Business, Januar 2016


Wie funktionieren Googles Local Inventory Ads?

Ein Kunde kann ein Produkt, das er online sucht, oft auch bei einem lokalen Einzelhändler finden. Mit Google Local Inventory Ads kann der Händler online zeigen, was es in seinem Laden gibt.

Googles Local Inventory Ads bieten lokalen Einzelhändlern jetzt die Chance, Kunden für den Kaufabschluss in das Ladengeschäft zu lenken. Die lokalen Produktanzeigen werden dem Nutzer in der Google-Suche und auf Google Shopping zusammen mit den herkömmlichen Shopping Ads – getrennt von den Textanzeigen – angezeigt.

Online unter: http://www.internetworld.de/technik/google/funktionieren-googles-local-inventory-ads-1073326.html

Veröffentlichungen 2015

Möbelkultur, Dezember 2015


Produktdaten werblich nutzen

Der Kaufentscheidungsprozess hat sich gravierend verändert, denn Kunden beginnen ihre Customer Journey heute oftmals mit einer Produktrecherche im Internet und suchen erst danach – egal ob on- oder offline – den passenden Anbieter. Sogenannte Local Inventory Ads sprechen Online-Kunden im Moment der Kaufentscheidung an und sorgen anschließend auch dafür, dass der Kunde seine Customer Journey am Wochenende auch im richtigen Möbelhaus fortsetzt.

Mehr unter: http://www.moebelkultur.de/news/moebel-kultur-dezember-ausgabe-24-seiten-update-fuer-das-moebel-e-commerce/23806.html

FashionUnited, Oktober 2015


Will Google die Produktdaten künftig den Marken überlassen?

Vor wenigen Wochen meldete Google die Eröffnung des sogenannten Google Manufacturer Centers.
Was erstmal etwas unspannend klingt, hat große Auswirkungen auf den Onlinehandel. Denn damit könnte der Händler bald die Hoheit über seine Produktdaten verlieren. Expertin Frauke Ewe, Head of Strategy & Partner Development beim Datenspezialisten Feed Dynamix in Frankfurt, erklärt warum.

Online unter: https://fashionunited.de/nachrichten/business/will-google-die-produktdaten-ku-nftig-den-marken-u-berlassen/2015102019025

netzaktiv, August 2015


Produktdaten-Marketing: Je konkreter desto besser!

Die Leitfrage, die du dir bereits in der Planungsphase einer Datenfeed-Kampagne stellen musst, lautet „Welches Ziel will ich in welchem Zeitraum für welches Sortiment in welchem Kanal erreichen?“

Mit der Beantwortung dieser Frage berücksichtigst du alle Dimensionen der Shop-Vermarktung und schaffst zugleich die Basis für die spätere Auswertung der Kampagnen-Performance und die laufende Optimierung.

Der Erfolg jeder Marketingmaßnahme steht und fällt mit einer klaren Definition der Zielsetzung. Dies gilt für Kampagnen bei Google Shopping, Amazon, in Preissuchmaschinen oder Produktportalen gleichermaßen.

Online unter: http://www.netzaktiv.de/produktdaten-marketing/

t3n, August 2015


Produktdaten-Marketing mit Amazon, Google und Facebook: Die A(D)vantgarde

Google Shopping, Amazon Produktanzeigen oder Facebook Product Ads – das Thema „Produktdatenmarketing“ ist präsent wie nie zuvor. Fast täglich kündigen die drei großen Player neue Algorithmen oder Features an. Angesichts der ständigen Weiterentwicklungen kann es Onlinehändlern schwer fallen, den Überblick zu behalten. Dabei entfalten die datenbasierten Werbeformate ihr volles Potenzial erst, wenn sie planvoll und strategisch eingesetzt werden.

Mehr unter: http://t3n.de/magazin/produktdaten-marketing-amazon-google-facebook-239365/

Möbelkultur, Juli 2015


Produktdatenkampagne für Einsteiger

Vor wenigen Tagen erst musste sich der deutsche Möbelhandel anhören, in Sachen Digitalisierung den europäischen Nachbarn weit hinterher zu hinken. Dabei ist klar, dass der Möbelhandel einer der Zukunftsmärkte des E-Commerce ist – auch in Deutschland. Mit nur vier Prozent Umsatzanteil stellt das Web im Vergleich zum stationären Handel zwar noch einen jungen Vertriebskanal für die deutsche Möbelbranche dar, erfolgreiche Pureplayer wie z.B. Home24 oder Westwing allerdings beweisen, dass der Online-Kanal zunehmend an Bedeutung gewinnt. Wer sich von den erfolgreichen Online-Händlern nicht mittelfristig den Rang ablaufen lassen will, sollte daher jetzt die Weichen für die digitale Vermarktung seines Sortiments stellen. Produktdatenmarketing eignet sich hier besonders gut, da sich der Erfolg jedes einzelnen Produkts exakt messen lässt und Produktlistings vergleichsweise einfach umzusetzen sind.

Mehr unter: http://www.moebelkultur.de/print/ausgaben/2015.html

Netzaktiv, Juli 2015


Wie optimierst du deine Produktdaten?

Das Thema Produktdaten-Qualität scheint vielen Shop-Betreibern immer noch lästig zu sein. Vielleicht ist es manchem auch schlicht zu kompliziert oder sie glauben, ihre Zeit besser in andere Projekte zu investieren. Fakt ist aber: Durch das Anliefern mangelhafter Produktdaten an externe Vermarktungspartner wie Preissuchmaschinen, Google Shopping, Amazon oder Facebook, verpassen diese Online-Händler nicht nur Vermarktungschancen, sie lassen auch dem Wettbewerb unnötig viel Raum. Es ist also an der Zeit, das bislang immer noch stiefmütterlich behandelte Thema Produktdatenqualität anzugehen und die Bedeutung qualitativ hochwertiger Produktdaten einmal genau zu beleuchten.

Online unter: http://www.netzaktiv.de/produktdaten-qualitaet/

iBusiness Dossier, Juni 2015


Warum "grüne Zwei-Sitzer-Sofas" mehr Umsatz bringen als die "Couch"

Einer der wichtigsten Assets von Shops sind präzise Produktdaten: Sie erlauben dem Nutzer nicht nur genau das Produkt zu finden, das er sucht – sie sind auch wertvoller Marketingrohstoff. Wer diesen ausbeuten will, braucht eine 360°-Sicht auf Sortiment, Performance-Daten und deren zeitliche Entwicklung.

Mehr im iBusiness Dossier 'Daten-Commerce' 2/2015, S.12:
http://www.ibusiness.de/shop/db/ib_shop.008975im.html

Online unter: http://www.ibusiness.de/aktuell/db/826707grollmann.html

eStrategy Magazin, Juni 2015


Shop Marketing goes Multichannel

Spätestens seit Google, Amazon und jetzt auch Facebook mit ihren Werbeprogrammen die gezielte Vermarktung einzelner Produkte oder ganzer Sortimente auf ihren Plattformen ermöglichen, ist das Thema „Produktdatenmarketing“ präsent wie nie zuvor. Die ehemalige Nischendisziplin des Onlinemarketings rückt damit stärker in den Fokus der Shopmarketer und das nicht zuletzt, weil auch hier Budgets „verbrannt“ und Verkaufschancen verpasst werden können. Damit die Vermarktung von Shopsortimenten über eine Vielzahl von Kanälen effektiv und erfolgreich zu den Unternehmenszielen beitragen kann, […]

Mehr unter: http://www.estrategy-magazin.de/2015/shop-marketing-goes-multichannel.html

Veröffentlichungen 2014

Internet World Business, Juni 2014


Kampf um die Spitze

Amazon versus Google — es ist der Kampf der Giganten um die Poleposition als Informationsquelle Nummer eins für die Produktsuche im Internet. Zahlreiche Kunden starten ihre Einkaufstour im Netz direkt bei Amazon. Das soll auch so bleiben: Die Ende April eingeführten Produktanzeigen sind Amazons Antwort auf Googles Product Listing Ads (PLA). Mit dem neuen Werbeprogramm erweitert der amerikanische Online-Händler sein Sortiment, ohne die Produkte selbst beziehungsweise über angeschlossene Händler in seinem Marktplatz zu listen. Klickt der User auf die Anzeige, wird er direkt zum Shop des werbenden Händlers weitergeleitet.

Mehr unter: http://heftarchiv.internetworld.de/2014/Ausgabe-12-2014/Kampf-um-die-Spitze

Veröffentlichungen 2013

BVDW Leitfaden, August 2013


BVDW Leitfaden: Google Shopping

Im Februar 2013 erfolgte in Deutschland die Umstellung von dem kostenlosen Angebot Google Shopping auf das kostenpflichtige Anzeigenformat Product Listing Ads (PLAs). Um die grundlegenden Veränderungen und Handlungsempfehlungen für Händler übersichtlich darzustellen, brachte der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e. V. den „Leitfaden Google Shopping“ heraus, an dessen inhaltlichen Ausgestaltung Björn Emeritzy maßgeblich beteiligt war.

Mehr unter: http://www.bvdw.org/medien/leitfaden-google-shopping?media=4946

Internet World Business, Januar 2013


Serie: Marketing mit Google Shopping

Googles Zukunft im E-Commerce – Die Umstellung von Google Shopping auf die kostenpflichtigen Product Listing Ads ist nicht der erste, auf alle Fälle aber ein großer Schritt des Suchmaschinengiganten in Richtung E-Commerce – und sicher nicht der letzte. Wertvolle Tipps für Online Händler hat Björn Emeritzy, gemeinsam mit weiteren Experten, in der dreiteiligen Serie zusammengefasst.

Mehr unter:
Teil 1: http://heftarchiv.internetworld.de/2013/Ausgabe-01-2013/Schluss-mit-gratis
Teil 2: http://www.internetworld.de/Heftarchiv/2013/Ausgabe-02-2013/Jetzt-wird-s-granular
Teil 3: http://www.internetworld.de/Heftarchiv/2013/Ausgabe-03-2013/Googles-Zukunft-im-E-Commerce